Login
Juden im alten Halberstadt
Stichworte zu:
0 Kommentare
Winter, Familie
Dominikanerstraße 10t   Im Stadtplan anzeigen
Saul und Frieda Winter kamen 1922 aus Galizien über Berlin nach Halberstadt.. Als Name der Familie wurde in amtlichen Dokumenten "Weiß" angegeben, später "Winter gen. Weiß". Den Grund dafür konnte ich nicht in zufriedenstellender Weise in Erfahrung bringen. Wie Judith Biran mir erklärt, hatte das in irgendeiner Weise damit zu tun, daß ihre Eltern in Galizien nur "unter der Chupe", aber nicht auf dem Standesamt geheiratet hatten.
Saul arbeitete als Reisender, Frieda war Weißnäherin. Sie wohnten zuerst im Düsterngraben 26, später in der Dominikanerstr. 10.
Sechs Kinder: Sara, Rosa, Sammy, Ida, (Motke (in Halberstadt Max genannt) und David.
Saul und Frieda wurden 1938/1939 nach Polen verschleppt und dort ermordet. Ihre Kinder konnten nach Palästina entkommen.
Ida - heute Judith Biran - lebt in Tel Aviv, kommt öfter nach Halberstadt und hat viele Erinnerungen, die in diesem Projekt verarbeitet sind.
.
Zuletzt aktualisiert: 20.05.2006 - 12:05
 
Von besonderem Interesse:
Erinnerungen dritter Personen an das Leben der Familienmitglieder in Halberstadt..
.