Login
Juden im alten Halberstadt
Stichworte zu:
0 Kommentare
Baer, Max
Spiegelstraße 6   Im Stadtplan anzeigen
Max Baer 1861 - 1942 war der vierte Sohn des Lehrers Samuel Baer.
Er trat zu gegebener Zeit in die Firma Samuel Baer's Söhne ein und war in verschiedenen gemeinnützigen Einrichtungen der Gemeinde tätig,wie im Verein für das jüdische Altersheim "Newe Menuchoh", in der Stiftung "Israels Ehrenkranz", dem Unterstützungsverein für jüdische Bräute, der Baer-Brautstiftung. 1922 war er stellvertretender Vorsitzender der Repräsentantenversammlung.
Er blieb unverheiratet und wurde von der jüngeren Generation allgemein "Onkel Max" genannt.
Zuletzt aktualisiert: 22.05.2006 - 12:05